Natur- & Erlebnisraum Warnow-Ästuar

Ein Umweltbildungsprojekt an Rostocks Lebensader

Ziel

Die Warnow gilt  - damals wie heute - als Lebensader der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.
Kurz bevor die Warnow in die Ostsee mündet (Warnemünde = Warnowmündung), weitet sich die Unterwarnow in einen ausgedehnten Flachwasserbereich, den Breitling auf. Hier im Breitling entfaltet sich ein Landschaftsraum mit besonderer Eigenart und außerordentlich hohem Naturraumpotential. Die noch naturnah verbliebenen Areale sind Lebensraum einer Fülle seltener, überregional gefährdeter Pflanzen- und Tierarten. Dieser einzigartige Naturraum soll den Menschen hier in seiner Besonderheit nahe gebracht werden. Der NABU Regionalverband Mittleres Mecklenburg e. V. sensibilisiert auf vielfältige Art und Weise in seinem Umweltbildungsprojekt "Natur- & Erlebnisraum Warnow-Ästuar" für diese Perle Rostocks.

Förderung

Gefördert wird dieses Projekt durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) aus Erträgen der "BINGO!"-Umweltlotterie in M-V, die Naturschutzstiftung Deutsche Ostsee (Ostseestiftung) und das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg Vorpommern (LUNG).

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern


Der Breitling

Der Breitling mit seinen ausgedehnten Flachwassergebie-ten ist Kinderstube und Nahrungs-gebiet für wirtschaftlich bedeutsame Fischarten, wie Hering, Hornhecht und Flunder sowie die Meeräsche (Weidegast).
Er ist ein Hotspot der Biodiversität bei Fischen, da neben
Süßwasser- und Wanderfischarten fast alle marinen Arten, die auch an der Aussenküste
von Warnemünde zu finden sind, vorkommen. Seine Lagunen- und wattartigen Uferzonen sind wichtige Rast- und Nahrungsgebiete für Zugvögel.

Naturschutzgebiet "Radelsee" und "Schnatermann"

Der Radelsee mit seinen Radelwiesen ist eines der letzten intakten mecklenburgischen Küstenüberflutungsmoore. Dieses Naturschutzgebiet zeichet sich durch seine ungewöhnliche Artenvielfalt aus und ist wichtiger Rast- und Mauserplatz für tausende durchziehende Wasser- und Watvögel. Im NSG "Radelsee" und im unmittelbar angrenzenden NSG "Schnatermann" ist der Binnenküstensaum eng mit dem Waldgebiet der Rostocker Heide verzahnt.

Küstenputzaktionen

Wo eine Großstadt am Wasser liegt, liegt auch das Thema Meeresmüll nicht fern. Die Unterwarnow wird flankiert von (hafenaffiner) Industrie, touristisch genutzen Gebieten und Wohn-bebauung und befindet sich damit im Spannungsfeld vielältiger Nutzung.  Im Gebiet der Warnow-mündung ruft der NABU Regionalverband Mittleres Mecklenburg e. V. daher regelmäßig zu Küstenputzaktionen auf. ImJahr 2019 beispielsweise zum Coastal Cleanup Day am Peezer Bach und zum Küstenputztag am Schnatermann.