Feldherpetologie & Ichthyofaunistik

Fische, Frösche, Schlangen

 

Was machen wir?

 

  • Schutz und Erhalt von Fischen, Lurchen und Kriechtieren
  • Erforschung ihrer Verbreitung und Untersuchung ihrer Umweltansprüche
  • Unterrschutzstellung wertvoller Lebensräume und deren Pflege und Betreuung (Hütter Wohld)
  • Errichtung und Betreuung von Krötenzäunen
  • Betreuung von Fließgewässern (Kösterbeck)

 

Wen sprechen Sie an?

 

Dr. Helmut Winkler

Tel.: 0381 / 4986272


Krötenzäune retten den Klang des Frühlings

Dank für die Arbeit der Feldherpetologen und Ichthyofaunisten

161 000 Kröten, Frösche und Molche haben Amphibienfreunde im Großraum Rostock in den vergangenen 23 Jahren vor dem Straßentod bewahrt. In jedem Frühjahr hielten sie sich die Zeit frei, in der Hunderte von Tieren vermutlich in ihre Laichgewässer wandern würden, um Nachwuchs zu zeugen. Diese Zeit ist lang – zwischen Februar und Mai kann die Wanderlust einsetzen und Rettung vor dem Straßentod nötig machen.

Ein Dankeschön haben die 65 Aktiven dafür selten gehört und auch eigentlich nicht erwartet. Die Tatsache, dass es in ihrer Umgebung weiterhin quakte oder die Rufe der Laubfrösche ertönten bzw. Kröten und Molche weiterhin Wiesen, Gärten und Wälder bevölkerten, war den meisten Lohn genug für die Mühe. Dennoch gab es am 24. Mai im „Café Kustall“ in Sagerheide eine gut besuchte Kaffeetafel für die Feldherpetologen und Ichthyofaunisten, bei der auch Vertreter der Stadt und des Landkreises Rostock sowie des StALU MM sich für die unermüdliche Arbeit der Fachgruppe bedankten. Immerhin fast 650 Tiere pro „Saison“ haben sie an 15 Krötenzäunen in Eimern über die Straße getragen, jedes einzelne von ihnen in die Hand genommen, bestimmt und registriert. Bei gut der Hälfte handelte es sich um Erdkröten.

Gesammelt wurden die Informationen in all den Jahren akribisch von Inge Nerge, die lange handgeschriebene Listen daraus fertigte und inzwischen über einen Datenschatz verfügt, der u.a. von der Universität Stuttgart genutzt wird, um Einflüsse von klimatischen Veränderungen auf die Artenvielfalt in Deutschland zu bewerten. Genau Datenreihen über mehr als 20 Jahre fanden die Wissenschaftler dabei selten. Einen Meter laufende „Akten“ hat Ortwin Bast gemessen.

Moor-, Wasser-, Gras- und Laubfrosch, Teich- und Kammmolch, Erd-, Wechsel- und Knoblauchkröte sowie Rotbauchunken sind dank der Krötenzaun-Betreuer im Großraum Rostock noch erfreulich zahlreich zu finden. Allerdings – auch das dokumentiert die Arbeit der Feldherpetologen und Ichthyofaunisten des NABU – sind mehrere Populationen inzwischen trotz der Bemühungen erloschen.

Die Gruppe um Inge Nerge, Ortwin Bast und Helmut Winkler bemüht sich daher, dauerhafte Lösungen für die Amphibien in der Region zu initiieren. Durchlässe unter Straßen in den Bereichen, die von den Tieren regelmäßig frequentiert werden, würden den Arbeitsaufwand während der Wanderzeit erheblich reduzieren. In Wilhelmshöhe, an der Zufahrtsstraße zum Schnatermann und in der Parkstraße Warnemünde waren die Bemühungen bereits erfolgreich, wobei nicht alle Durchlässe zur Zufriedenheit funktionieren. Am Damerower Weg wurde ein Kleingewässer auf dem Friedhof renaturiert, sodass dort inzwischen wesentlich weniger Tiere die Straße queren.

Manche Mitstreiter sind bereits seit 22 Jahren dabei. Aber auch junge Menschen sind in den vergangenen Jahren zu den Feldherpetologen und Ichthyofaunisten gestoßen.

 

von Dagmar Amm zuerst erschienen in Naturschutz MV Heft 3, 2013


Verbreitungsatlas

Der Fische, Rundmäuler, Großmuscheln und Großkrebse in Mecklenburg-Vorpommern

Als Gemeinschaftsarbeit der Fachgruppe Feldherpetologie & Ichthyofaunistik Rostock, der Gesellschaft für Naturschutz und Landschaftsökologie e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Einheimische Wildfische Schwerin e.V. ist unter dem Dach des NABU mit Beteiligung von Experten wissenschaftlicher Einrichtungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern ein Verbreitungsatlas veröffentlicht worden. Alle in Mecklenburg-Vorpommern vorkommenden Süßwasser- und Wanderfische sowie die wichtigsten Großmuscheln und höheren Krebse werden ausführlich in Wort und Bild sowie mit Verbreitungskarten vorgestellt. In den Begleittexten werden die aktuelle und historische Verbreitung sowie Gefährdungs- und Schutzaspekte erläutert. Hinzu kommen Angaben zur Biologie und zu regionalen Besonderheiten.

 

VERGRIFFEN - Neuauflage in Vorbereitung!