NAJU-Hochschulgruppe

Studierende und andere junge Erwachsene machen sich stark für die Natur

Was machen wir?

Studierende aus allen Fachrichtungen und andere Interessierte treffen sich monatlich zu einem gemütlichem Stammtisch in der Ökovilla. Hier gestalten wir unsere Ideen aus und planen Projekte und Aktionen rund um den Natur- und Umweltschutz:

 

 

Unsere Schwerpunkte

  • Ausstellungen, Demos, Diskussions- und Vortragsabende
  • PR für die Natur mittels Materialien, Internetauftritte, Infostände und Aktionen
  • praktischer Natur- und Artenschutz bei Landschaftspflegeeinsätzen und Artenschutzmaßnahmen 
  • Reinschnuppern und fachlich aktiv werden beim Artenschutz und den Forschungsaktivitäten der Rostocker NABU-Fachgruppen
  • Betreuung der Rudi-Rotbein-Gruppe und Unterstützung der Jugendgruppe
  • Ausflüge und Naturbeobachtungen

 

Wie könnt ihr bei uns mitmachen?

Wir suchen jederzeit junge Leute, die sich für den Natur- und Umweltschutz interessieren und engagieren wollen.

 

Wen sprecht ihr an?

Henrik

Tel.: 0381/ 490 31 62

Kontakt

Facebook: https://www.facebook.com/najurostock


Klimafreundlich studieren

Tipps von der NAJU Rostock für ein klimafreundliches Studium

Wie man das Studium auch für das Klima nachhaltig gestalten kann, ist in dem Faltblatt „Klimafreundlich Studieren“ nachzulesen. Hier haben die Studierenden in der NAJU einige Tipps zusammengefasst, die erklären wie man am Schreibtisch, zwischen Vorlesungen und Hausarbeiten, unterwegs und in der Küche Energie sparen kann, um so nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel zu schonen.

Download
Faltblatt "Klimafreundlich Studieren"
klimafreundlich_studieren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Uns stinkt's - für saubere Kreuzfahrtschiffe

Warnemünde ist der beliebteste deutsche Kreuzschifffahrthafen - Wir beteiligen uns Vorort an der NABU-Kampagne des Bundesverbandes

Warnemünde ist der beliebteste deutsche Kreuzschifffahrthafen. In Rostock hat eine der führenden Kreuzfahrtreedereien in Deutschland AIDA Cruises - die mit dem großen Kussmund - ihren Sitz. Doch während in Rostock die steigende Zahl der jährlichen Anläufe, Fahrgäste und Schiffstaufen bejubelt wird, fragen wir uns, welche Auswirkungen die damit verbundene steigende Belastung durch Schadstoffe, die die Schiffe ausstoßen, haben. Wir fordern daher, dass Kreuzfahrtsschiffe und grundsätzlich die gesamte Schifffahrt sauberer werden und unterstützen die Kampagne "Mir stinkt's! Kreuzfahrtschiffe sauberer machen" des NABU Bundesverbandes hier vor Ort.

Darüber informierten wir auf einer Protestaktion anlässlich der ersten Portparty 2012 sowie in der Uni-Nachhaltigkeitswoche 2013, zu der wir einen Vortrag eines NABU-Verkehrsexperten organisierten.

Auch 2014 taucht  "Mir stinkt's! Kreuzfahrtschiffe sauber machen" wieder in der Nachhaltigkeitswoche auf. Am 29. April erklärt NABU-Experte Daniel Rieger an diesem Beispiel, wie Umwelt-Kampagnen funktionieren. Denn seit einem Jahr kann sie durchaus einige Erfolge verbuchen. Um 19 Uhr beginnt sein Vortrag im Hörsaal 323 auf dem Ulmencampus.


Seinen Vortrag von 2013 könnt ihr euch hier anschauen:

 

 

mehr zur NABU-Kampagne


Mit Kindern die Natur entdecken

Praktische Erfahrungen bei der Umweltbildung für Kinder sammeln

NAJU-Bastelstand beim Umweltkinderfest 2007
NAJU-Bastelstand beim Umweltkinderfest 2007

Neben vielen anderen Projekten bildet die Umweltbildung für Kinder und Jugendliche einen Schwerpunkt unseres ehrenamtlichen Engagements.

Das Rudi-Rotbein-Team, die Betreuer unserer Kindergruppe, organisiert einmal im Monat einen Naturerlebnistag für Kinder ab sechs Jahren.

Daneben erreichen uns auch oft Anfragen, ob wir Kinder- und Familienfeste mit einem Aktionsstand für die Kleinen zum Thema Natur bereichern können. So beteiligen wir uns zum Beispiel auch am Umweltkinderfest im IGA-Park, das übrigens auf eine Idee der NAJU Rostock zurückgeht. Dafür bereiten wir, oft gemeinsam mit den Mitarbeitern der Umweltbibliothek, lustige Spiele, spannende Erkundungen und kreative Bastelvorlagen vor.

Das Schöne daran ist, dass wir unsere Freizeit nicht nur unserem eigenen Interesse an der Natur und ihrem Schutz durch Umweltbildung widmen, sondern sie auch mit netten Menschen verbringen.

 

Wenn du Lust hast, probier auch du dich aus.


Aktiv zum Thema Energie und Klimaschutz

Jugendbündnis Zukunftsenergie - Aktion der NAJU Rostock

Die Hochschulgruppe der NAJU Rostock beteiligte sich mit einem Infostand an den Energiespartagen MV vom 3. bis 5. November 2011 mehr

Tag der Anti-Atomkraft, Erlebnisse aus Hamburg und Schleswig-Holstein

Am 24. April 2010 rief ein Bündnis aus Parteien, Umweltverbänden und Gewerkschaften die Bevölkerung zur sogenannten „Kettenreaktion“ auf. Die „Kettenreaktion“ war ein Protest gegen die Nutzung der gefährlichen Atomenergie und die Verlängerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken. An dieser Protestaktion nahmen auch einige Mitglieder des NABU Mittleres Mecklenburg teil. mehr


Eine visuelle Annäherung an die Natur

Workshop „Naturfotografie“ im Rahmen der Rostocker Kulturwoche im Frühjahr 2010

Eine Redewendung besagt: Man schützt nur, was man liebt. Wer die Schönheiten der Natur wahrnimmt, kann sich schon in sie verlieben. Dafür bedarf es beispielsweise eines wachen Auges. Um die damit erfassten Beobachtungen festzuhalten, kann eine Kamera hilfreich sein. Mit unserem Naturfotografieworkshop im Mai 2010 wollten wir den Blick für die Natur schärfen und vermitteln, wie man Pflanzen, Tiere und Landschaften fotografisch in Szene setzt.

Geleitet wurde der ganztägige Kurs vom Rostocker Fotografen Holger Duty, der seine Arbeiten bereits in vielen Büchern, Fachzeitschriften, Kalendern und Zeitungen veröffentlicht hat. Vormittags gab es eine theoretische Einführung und nachmittags wurde das Gelernte mit der eigenen Kamera in die Praxis umgesetzt. Dafür ging es hinaus ins Grüne, in den Botanischen Garten.

Diese Veranstaltung war eine Kooperation zwischen der NAJU Rostock und des Kulturreferats des AStA der Universität Rostock im Rahmen der Rostocker Kulturwoche.

 

Fotos: Holger Duty


Die Sturmmöwe in Nordwestmecklenburg

Beobachtungen der NAJU Rostock 2007

In Zusammenarbeit mit dem Vogelschutzverein „Langenwerder“ beteiligte sich die NAJU Rostock im Juni und Juli 2007 an Sturmmöwenbeobachtungen. Hierbei stand die Sturmmöwenkolonie auf der Insel Langenwerder, in der Wismarer Bucht, im Mittelpunkt der Untersuchungen. Um die Größe des Untersuchungsgebietes in geeigneter Weise abzugrenzen, fanden Exkursionen in das Gebiet zwischen Salzhaff, Neubukow, Wismar und Neukloster statt. Die nahrungssuchenden Sturmmöwen beobachtet, gezählt und kartiert.

mehr